sitemap sitemap
  http://www.filmfestival-goeast.de/index.htm
  akkreditierung
   
  goEast 2002 - website  

Rückblick auf goEast 2002

In sieben Tagen standen 127 Filme, darunter 44 Langfilme, aus 22 Ländern auf dem Programm, davon drei Welt- und fünf Deutschlandpremieren. Es ist gelungen, die Zahl der Zuschauer erheblich zu erhöhen. Statt wie im Vorjahr 3.500 kamen zu goEast 2002 rund 5.000 Besucherinnen und Besucher. Daneben begrüßte das Festival 350 Fachbesucher aus dem In- und Ausland.
Um die mit insgesamt 27.500 Euro dotierten Preise konkurrierten 15 aktuelle Spiel- und Dokumentarfilme aus 12 Ländern. Die fünfköpfige internationale Jury unter Vorsitz der georgischen Regisseurin Nana Dzordzadze fällte folgende Entscheidungen:
Der Preis für den Besten Film in Höhe von 10.000 € (gestiftet vom Deutschen Filminstitut) ging an den polnischen Film HI, TERESKA von Robert Glinski.
Mit dem Preis für die Beste Regie in Höhe von 7.500 € (gestiftet von der Stadt Wiesbaden) wurde der slowenische Regisseur Vojko Anzeljc für seinen Film DAS LETZTE ABENDMAHL ausgezeichnet.
Der in diesem Jahr erstmals vergebene Dokumentarfilmpreis der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung in Höhe von 10.000 € ging an den mazedonischen Film JOY OF LIFE von Svetozar Ristovski.
Ein mit 2.500 € (gestiftet von der Stadt Wiesbaden) ausgestatteter spezieller Jurypreis wurde an den Film PHILANTHROP des Rumänen Nae Caranfil vergeben.
Die Publikumspreise für den besten Hochschulfilm in den Kategorien "Dokumentar- und Experimentalfilm", "Kurzspielfilm" und "Animationsfilm" und je 750 € (gestiftet von der TaunusFilm Produktion und der Mitteleuropäischen Handelsbank) erhielten ICH HÄTTE MENSCHLICH SEIN KÖNNEN von Barabara Medajska und MÄNNERSACHE von Slavomir Fabicki von der PWSFTViT Lodz sowie der Film DAS RAD von Chris Stenner, Arvid Uibel und Heidi Wittlinger von der FABW Ludwigsburg.
Der goEast-Medienpartner 3sat kaufte GLÄSERNER BLUES, ein Film des Eröffnungsprogramms, an sowie HI, TERESKA, der den Preis für den Besten Film erhalten hat. Arte erwarb den usbekischen Wettbewerbsbeitrag DILHIROJ und strahlte den Gewinnerfilm des Hochschulwettbewerbs in der Kategorie "Kurzspielfilm" MÄNNNERSACHE aus.

Website goEast 2002

  goEast 2004 goEast 2005 goEast 2006 archiv goEast 2003 goEast 2002 goEast 2001
         
         
  http://www.deutsches-filminstitut.de        
           
home news programm entry presse archiv service